Lehrstuhl für Integrierte Systeme und Photonik

Optochip

Zusammen mit den Projektpartner wird ein portables und vollautomatisch
arbeitendes optoelektronisches Messinstrument für die Veterinärdiagnostik entwickelt, das auf Basis von organischen Leuchtdioden
(OLEDs) und organischen Photodioden (OPDs) arbeitet. Die Innovation des
geplanten Ansatzes liegt in der direkten Integration dieser optischen
Elemente in einen mikrofluidischen Einmalartikel, der von einem
Steuerungs- und Lesegerät prozes-siert wird und mit dem schnell und
portabel pathogene Organismen aus biologischen Materialien selektiv über
ihre spezifischen Nukleinsäuren detektiert werden können. Dafür werden
alle Komponenten aus Mikrofluidik, Optik und Elektronik maximal
miniaturisiert und integriert, so dass ein einfaches Steuerungs- und
Auslesegerät realisiert werden kann.

 

Übergabe Förderbescheid

Technologieminister Bernd Buchholz (2.v.l.) übergibt die Förderbescheide an Martina Gerken (CAU, l.) Steffen Krämer (Krämer Engineering, r.) und Jörg Eichholz (ISIT, 2.v.r.). In der Mitte: Jörg Belz, Chef der Pferdeklinik Tappendorf.

Übergabe Förderbescheid

Fotos: © Sven Janssen, Kiel